Spannende Workshops zu vielfältigen Themen und immer mit Ton und Farben … natürlich auch im privaten Rahmen. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte!

Workshop "Hoch hinaus" in der Kinder Akademie Fulda 2015

Vor dem Bauen steht die Entwurfs- und Planungsphase…
Die Kinder drucken eigene Hochhausentwürfe auf Papier
Aus Ton entstehen erste Stadtlandschaften
Ein Ausflug ins Architekturmuseum nach Frankfurt und der Besuch des Commerzbank Towers in Frankfurt ist für die Kinder ausserordentlich inspirierend
Ein besonderer Blick vom Commerzbank Tower über die Stadtlandschaft Frankfurts
Und jetzt werden die eigenen Hochhausentwürfe realisiert…

Workshop Pop-Art 2009

Workshop Pop-Art 2009


Ein Workshop im Rahmen der Kunstschule in der Kinderakademie in Fulda für Kinder von 5 - 8 Jahren.
Die Zielsetzung des Workshops ist die Einführung in die Kunstrichtung Pop-Art, das schöpferische Umsetzen des Gesehenen und Erschaffen von eigenständigen Werken in Anlehnung an Werke der Pop-Art-Künstler mit dem Material Ton.
Die berühmte Serie „Flowers“ von Andy Warhol ist eines der eindrucksvollsten Werke der Pop-Art. Warhol vervielfältigte diese und andere Kunstobjekte in seiner art-factory. In Anlehnung daran kopierten die Kinder die „Flowers" und schufen so ihren eigenen Kunstwerke.Die Papierschablonen wurden auf Tonplatten übertragen, ausgeschnitten, auf Platten montiert und zum Abgipsen eingerichtet.Aus diesen Gipsformen wurden mehrere Abdrücke genommen, entsprechend nummeriert und abschließend mit Glasurfarben koloriert und gebrannt.
Unser Vorbild für unsere Leckereien aus Ton war Claes Oldenburgs Riesenhamburger, der„floor burger“. Die Kinder besprachen und skizzierten ihre persönlichen Lieblingsspeisen und formten, schnitten und modellierten diese aus Ton. Dieses freie Formen stellt für viele der kleineren Kinder eine wirkliche Herausforderung dar: wie sieht eine Nudel aus? Soll ich rollen, schneiden, drücken? Und was macht die Pizza zur Pizza? Später, dann schon routinierter wurde leckeres "Haribo"-Konfekt geformt.
Anknüpfend an Robert Rauschenbergs CombineArt entstand in Teamarbeit ein großer Pop-Park aus Ton. Der Park umfasste sowohl einen Flugplatz wie auch einen Badeteich, es wuchsen Palmen ebenso wie Tannen, und neben Häusern und Kirchen entstand auch eine prächtige Moschee, eingebettet in üppigen Wiesen. In diesen Park wurden gefundene, ausrangierte Objekte eingebaut, Figuren aus Überraschungseiern waren sehr vielfältig einsetzbar, kaputte Modellautos kamen zu neuen Ehren, Hochspannungsleitungen wurden aus Draht nachempfunden. Mit Acrylfarben wurde der Pop-Park dann entsprechend poppig bunt bemalt.

Abu Dhabi – summer challenge – 2009

Abu Dhabi - summer challenge - 2009


"Weißes Gold", ein Porzellanworkshop für emiratische Mädchen
Ein Projekt von Fai, Gtz und Adec.
Das Vocational Summer Challenge Program ist ein anspruchsvolles und an moderne pädagogische Gesichtspunkte angelehntes Programm. Die Angebote orientieren sich bewusst an den Methoden des handlungsorientierten Lernens. Es wird in den Workshops weitgehend auf umfassende theoretische Erklärungen verzichtet und das unmittelbare Erleben und Mitmachen in den Vordergrund gestellt. So können in den fünftägigen Kursen, in der Regel in Gruppen von bis zu 12 Jugendlichen, geschlechterspezifisch getrennt, praxisnah technische, handwerkliche und künstlerische Berufsbilder aufgezeigt und entsprechende Inhalte vermittelt werden.
Das Programm des summer challenge bot eine reiche Auswahl. So gab es Workshops von Fotografie über Mechanik, erste Hilfe, Theater, Mode und auch meinen keramischen Workshop.
Mitten im Nirgendwo, dort wo die größte Sandwüste der Erde, die Rub al-khali ihren Anfang nimmt, liegt Madinat Zayed, der Standort für das summer challenge 09.
Das summer-challenge war zu Gast in der Veti–school in Madinat Zayed.
Ca. 200 emiratische Mädchen und Jungen nahmen an diesem Projekt teil, die Kinder und Jugendlichen trugen natürlich ihre landestypische Kleidung und die Mädchen waren in der Öffentlichkeit verschleiert.
In den Klassen und Werkstattsräumen hatten wir uns schnell eingelebt. Stets begleitet vom sanften Rauschen der Klimaanlagen widmeten wir uns von Ton und Farben.
Draußen vor den Werkstätten erhitze die arabische Sonne das Land auf 45 Grad.
Mit viel Spass und Enthusiasmus krempelten die emiratischen Mädchen die Ärmel der Arbaja (das traditionelle Gewand der Emiratischen Frau) hoch, legten ihre Schleier ab und machten erste Erfahrungen mit dem feinen Porzellanton.
 
In Gemeinschaftsarbeit, begleitet von intensiver und lautstarker Diskussion entstand Saadiyat Island, eine glitzernde Insel der Wünsche. (Die künstliche Insel Saadiyat (27 km²) wird östlich der Hauptinsel aufgeschüttet und soll eine Reihe von Großprojekten tragen. Stätten für Bildende Kunst, Musikdarbietung, Theater und kulturelle Bildung auf hohem Niveau werden errichtet werden.)
Zur wöchentlichen Präsentation der Workshopergebnisse wird sorgfältig die passende Musik ausgewählt.
Es entstanden zarte Gefäße aus feinem Porzellan mit sehr individuellen Intarsien aus eingefärbtem Porzellan, typische Räucherschalen und entsprechend der arabischen Tradition Schmucktafeln mit dem eleganten Schwung arabischer Schriftzüge.
 
Es war eine faszinierende und inspirierende Zeit in einem spannenden und uns vielfach so fremden Kulturkreis...